KINDERWUNSCH -  ist bei den meisten Paaren tief verankert, aber was tun, wenn es nicht funktioniert mit dem Schwanger werden?

 

Es gibt ganz unterschiedliche Beweggründe für ein Paar mit Kinderwunsch, in meine Naturheilkundepraxis zu kommen.

 

Die Hoffnung schwanger zu werden und keine künstliche Befruchtungen oder IVF in Anspruch nehmen zu müssen ist hierfür der Antrieb.

 

Ein Großteil meiner Patientinnen hat schon alles andere ohne Erfolg versucht, mehrere Inseminationen, IVF und ICSI hinter sich gebracht und möchte sich nun von der Naturheilkunde begleiten lassen, um die Chancen zu erhöhen.

 

Für manche kommt die Schulmedizin nicht mehr in Frage, sie haben damit abgeschlossen, möchten aber alles probieren, um sich später nicht vorwerfen zu müssen, nicht alles versucht zu haben.

 

Wussten Sie in diesem Zusammenhang, dass die Chancen in den Kinderwunschkliniken nur bei 20 - 25 % Erfolgsquote liegen!

 

 

 

Der Ablauf einer naturheilkundlichen Behandlung:

 

 

Zu Beginn findet ein Erstgespräch statt, hier besprechen wir ihre Vorgeschichte, was Sie schon alles gemacht haben, wo sie waren und mit welchen Ergebnissen.

 

Soweit vorhanden,bringen Sie hierfür bitte Untersuchungsergebnisse und Laborbefunde mit.

 

Im Anschluß besprechen wir ihre allgemeinen Symptome, sonstigen Beschwerden, Erkrankungen, körperliche Funktionen.

 

Zu meiner ganzheitlichen Therapie gehört auch die Beratung für eine geeignete Lebensführung  und Ernährung.

 

In der Folge finden i.d. R. 1x wöchentlich Therapiesitzungen statt, die über die individuelle Einnahme von Naturheilkundlichen Mitteln und/oder auch Orthomolukulare Produkte verstärkt werden.

 

 

 

Was können Sie erwarten?

 

 

Jede Frau und jedes Paar welche in meine Praxis kommen, haben ihre eigene Geschichte und der jeweilige Zustand ist entscheidend für das, was wärend der naturheilkundlichen Therapie passiert.

 

Bitte erwarten Sie nicht, dass ich Sie nach 3 Sitzungen schwanger mache.

 

Es ist schon vorgekommen, dass Frauen nach 2 Sitzungen schwanger wurden. In diesen Fällen  waren diese Frauen bereit dazu, es war alles schon vollbracht und meine Behandlung war lediglich das öffnende Element welches noch gefehlt hat.

 

Meistens ist es jedoch so, dass noch nicht alles rund läuft und wir daran arbeiten müssen.

 

Schwierige Lebensumständen und viel Stress sind eher die Regel statt die Ausnahme.

 

Relativ schnell spüren die meisten Patientinnen sofort einen Zustand der Entspannung, seelische Ausgeglichenheit und die Fähigkeit mit Belastungen besser umgehen zu können.

 

Ferner verbessert sich der seelische Druck der durch den noch nicht erfüllten Kinderwunsch leichter zu ertragen ist.

 

Körperfunktionen, die nicht in Ordnung waren verbessern sich.

Die Menstruation verändert sich.

Der Zervixschleim wird mehr.

Allergien, Kopfschmerzen und was sonst noch da war, wird besser.

Schlaf und Verdauung können sich zum positiven verändern.

 

Das sind alles Dinge an denen Sie erkennen können, dass irgendetwas passiert, dass ihr Körper auf die Behandlung reagiert.

 

Was man mit der Naturheilkunde erreichen kann, ist, die Körperfunktionen so zu verbessern und dem Körper, in seinem Rahmen, in ein optimales Gleichgewicht zurück zu bringen.

 

Damit stehen die Chancen deutlich besser schwanger zu werden.

 

Die Naturheilkunde ist oft eine große Hilfe und Unterstützung, aber kein Wundermittel.

 

 

Die Chancen in einer Kinderwunschklinik endlich Erfolg für eine Schwangerschaft zu haben liegen, wie schon erwähnt, bei 20 -25 % das heißt, dass 70 - 75% keinen Erfolg auf schulmedizinisch herkömmlichen Behandlungswegen haben.

 

 

Dieser Weg ist sehr strapaziös und oftmals kommen die betroffenen Frauen in meine Praxis ziemlich am Boden zerstört und in der Hoffnung, das es mit der Naturheilkunde jetzt unbedingt funktionieren muss - somit ist der nächste Stress vorprogramiert.

 

 

Denken Sie bitte daran, es gehören immer viele verschiedene Faktoren dazu, dieses gemeinsame Ziel zu erreichen.

 

Auch mit einer hohen Erfolgsquote in meiner Praxis, weder die Naturheilkunde noch ich können Wunder bewirken wenn Sie dem gegnüber nicht positiv eingestellt sind.

 

 

Die schnellsten Erfolge habe ich übrigens bei Patientinnen, die vorher noch nicht den Weg über die Kinderwunschklinik gewählt haben. 

Fruchtbarkeitsmassage -  ist eine sehr erfolgreiche und gern angenommene Therapiemethode in meiner Praxis.

 

 

Die Behandlung erfolgt in 4 Schritten:

 

  • Ausgleichen der Körpertemperatur
  • Stimulierung der Lymphe
  • Lösen von Blockaden und Verspannungen
  • Ausrichten der Organe, Muskeln, Nerven, Bänder

 

Die Fruchtbarkeitsmassage richtet sich speziell an die Frau und nicht an den Mann (diese Anfrage gab es schon)

 

Die Massage dient dazu:

 

  • den Lymphfluss anzuregen
  • die kleinen Gefäße zu öffnen
  • die Entgiftung in Gang zu bringen
  • die Organe wieder in die richtige Lage zu bringen
  • die Nervenbahnen richtig auszurichten
  • seelisch und körperliche Entspannung zu finden

 

 

Die Fruchtbarkeitsmassage ist in die jeweilige individuelle Behandlung eingebettet,

bereitet quasi die Grundlage für eine mögliche Schwangerschaft.

Sie bewirkt eine Entgiftung über die Lymphe, so dass die Energie wieder in Fluss kommt.

 

 Streichelnd und sanft klopfenden Handbewegungen lösen ihre Blockaden vom Nackenbereich über die Nervenaustrittspunkte entlang der Wirbelsäule bis hin zum Beckenbereich.

 

Auch im Beckenbereich wird die Energie durch sanfte Streichmassagen wieder in den Fluß gebracht.

Nebenbei ist diese Behandlung eine absolute Wohltat für jede Frau die sich etwas ganz besonders Gutes gönnen möchte.

 

Für gewöhnlich wende ich diese Massage über mehrere Wochen lang je einmal in der Woche zusätzlich mit an.

 Mögliche Ursachen für Kinderlosigkeit können sein:

 

 

 

Menstruationsstörungen und Zyklusstörungen:

  • Amenorrhö (ein Ausbleiben der Monatsblutung)
  • verkürzter Zyklus
  • verlängerter Zyklus
  • unregelmäßiger Zyklus                                                                                                               

 

Dies sind alles Hinweise darauf, das etwas im Hormonhaushalt nicht in Ordnung ist.

Bei unerfülltem Kinderwunsch ist es wichtig den Zyklus zu regulieren, weil Zyklusanomalien oft mit einem gestörten Eisprung, nicht ausgereiften Eizellen oder Störungen in der Gebärmutterschleimhaut einhergehen.

Obwohl ich auch schon eine Patientin hatte, die bei einem Zyklus von 40 - 45 Tagen nach zweimaliger Behandlung schwanger war.

Sie merken, vieles ist möglich und nichts muss so sein, wie uns die Lehrbücher es erzählen.

 

 

 

 

PCOS - Polyzystisches Ovarialsyndrom (PCO)                                                                       

 

ist ein hormonelles Ungleichgewicht im Körper, welches mit Eisprungstörungen einhergeht.

 

Meist findet hierbei kein Eisprung statt. Lange Hormoneinnahmen und hormonelle Verhütungsmittel können ein PCOS bewirken.

 

Zu mir in die Praxis kommen auch immer häufiger Frauen mit PCO in der Hoffnung schwanger zu werden.

Und meist klappt das dann auch schnell, vor allem dann, wenn im vorhinein noch keine Behandlung in der Kinderwunschklinik erfolgt ist und somit der Druck noch nicht allzu groß geworden ist.

 

 

 

 

Endometriose                                                                                                                                                              

 

ist ein häufiger Grund bei ungewollter Kinderlosigkeit.

 

Hierbei verteilen sich Endometriumszellen im Bauchraum und reagieren auf die zyklischen Hormone.

 

Es kann zu heftigsten Menstruationsschmerzen führen, manche Frau merkt jedoch auch nichts von der Endometriose.

 

Dennoch reagiert der Körper darauf, bildet vermehrt Stoffe und Abwehrzellen, die sich im Bauchraum befinden und sowohl die Spermien als auch befruchtete Eizellen, die sich einnisten wollen, behindern und bekämpfen.

 

 

 

 

Eileiterstörungen                                                                                                                                               

 

darunter versteht man Verklebungen oder Spasmen in den Eileitern, die den Weitertransport der befruchteten Eizellen behindern und somit zu unbeweglichen Eileiter führen.

 

 

 

 

Ovarielle Insuffizienz - Wenn die biologische Uhr tickt...

 

Im Laufe des Alterns ermüdet unser Körper, es kommt nicht mehr zu regelmäßigen Eisprüngen oder die Eizellen haben keine ausreichend gute Qualität mehr und somit ist die Befruchtung und das einnisten der Eizelle nicht mehr ganz so leicht.

 

Die Fruchtbarkeit nimmt v.a. bei der Frau mit zunehmendem Alter deutlich ab.

Das ist ein natürlicher Vorgang aber kein Trost für die Frauen, die schwanger werden wollen.

 

Auch ein zu niedriger AMH-Wert (Anti-Müller-Hormon) kann dafür verantwortlich gemacht werden.

In diesem Fall wird nach ausgiebieger Laboranalyse geschaut, welcher Weg der am Erfolgsversprechenste ist.

 

 

 

 

Myome                                                                                                                                                                        

 

oder auch Zystenbildungen im Körper sind oftmals ein Hinweis auf erhöhte Schadstoffansammlung im Gewebe

 

Größere Myome können auch die Ursache dafür sein, dass sich die Eizelle nicht einnisten kann. Dagegen sind kleinere Myome ein deutlich geringeres Problem.

 

Allerdings ist, aus naturheilkundlicher Sicht, allein schon die Tatsache das eine Myombildung vorhanden ist, schon verdächtig und Aufklärungsbedürftig.

 

Zystenbildung und auch Myombildung kommen immer häufiger vor und in der Naturheilkunde sehen wir die Ursachen darin, das zum einen eine Hormonelle Dysbalance aber auch eine erhöhte Schadstoffbelastung dazu geführt haben.

 

 

 

 

Kinderlosigkeit ohne Ursache                                                                                                  

 

alles in Ornung sagt Ihr Gynäkologe, aber schwanger werden Sie trotzdem nicht

 

Manche Frauen kommen in meine Praxis, sind von der Schulmedizin abgeklärt, ohne dass irgendein Grund für den unerfüllten Kinderwunsch gefunden werden konnte.

 

In diesem Punkt ist die Naturheilkunde sehr deutlich der Schulmedizin überlegen, weil sie einen anderen Blick auf den Menschen hat und Funktionsstörungen feststellen kann, die eine Schwangerschaft verhindern.

 

 

 

 

Immunologische Abwehrreaktionen                                                                                                  

 

davon gibt es eine Vielzahl im weiblichen Körper einer Frau

 

Diese Abwehrreaktionen vernichten entweder die Spermien, greifen die befruchtete Eizelle an oder nehmen das schon eingenistete Embryo als Fremdkörper wahr und attackieren es.

 

Leider werden immunologische Untersuchungen bestenfalls erst dann durchgeführt, wenn die Frauen schon viele erfolglose IVF (IN-VITRO-Fertilisation) und ICSI (Samenzelle wird direkt in das Zytoplasma der Eizelle eingebracht) hinter sich haben.

 

In der Naturheilkunde kann man immunologische Reaktionen nicht direkt feststellen und wenn dann nur mit einem hohen finanziellen Aufwand.

Aber man kann sie aufgrund vom Gesamtzustand vermuten, entsprechend behandeln und gleichzeitig weitere Untersuchungen veranlassen.

 

 

 

 

Stress und psychische Belastungen   

 

Was das genau ist in Ihrem persönlichem Fall und wie man dieses Dilemma lösen kann, ist nur im Einzelgespräch möglich und bei jeder Frau so individuell wie die Menschen selbst.

 

 

 

 

Schlechte Spermienqualität                                                                                                                            

 

spielt natürlicherweise dabei eine der wichtigsten Rollen beim unerfüllten Kinderwunsch.

 

Sehr viele Frauen unterziehen sich strapaziöse künstliche Befruchtungen, IVF und ICSI, obwohl die Ursache eine schlechte Spermienqualität ist und bei ihnen alles oder fast alles in Ordnung ist.

 

Die wenigsten wissen, dass man bei einem schlechten Spermiogramm, in vielen Fällen mit der Naturheilkunde etwas tun kann.

 

Hierzu mal ein Patientenbericht:

 

Nachdem die Patientin einige Male bei mir zur Behandlung war, bis zu diesem Zeitpunkt ohne Erfolg, riet ich ihr dazu, Ihren Mann doch mal mit zu bringen.

 

"Das würde nicht gehen", meinte die Patientin, denn er lehnt jede Behandlung, ob naturheilkundlich oder schulmedizinisch ab.

Ich gab ihr dann den Tip, einer Ernährungsumstellung und ihre, von ihr, zubereiteten Mahlzeiten mit verschiedenen Gewürzen anzureichern.

Allesamt natürliche Gewürze, die den Zweck verfolgten die Spermienqualität zu verbessern und evtl. Entzündungsherde im Körper zu unterdrücken.

Es dauerte zwar immer noch ein halbes Jahr bis Sie dann schwanger war, aber letzten Endes dann doch zum Erfolg geführt hat.

 

 

Begleitung der Insemination, IVF und ICSI mit Naturheilkunde -

 

Inzwischen ist es bekannt, dass die Begleitung von IVF und ICSI durch den Heilpraktiker, die Erfolgsaussichten einer künstlichen Kinderwunschbehandlung deutlich erhöht.

 

Studien besagen das hierbei von einer 30% höheren Erfolgsquote ausgegangen werden kann.

 

Rechnen Sie dann einmal die ca. 25% der Kinderwunschklinik hinzu, haben Sie eine 50:50 Chance auf frühzeitige Schwangerschaft.

 

 

Aber bitte bedenken Sie:

 

30% klingt ersteinmal sehr hoch und ist auch sehr beachtlich.

Wenn man aber bedenkt, dass die IVF an sich eine Erfolgsquote von bestenfalls 25% hat, dann ist die Erfolgsquote mit der Naturheilkunde zwar besser, jedoch keine Garantie für eine Schwangerschaft.

 

"Unser Körper ist nun mal keine Maschine"

 

Wesentlich bessere Erfolgschancen meiner naturheilkundlichen Therapien werden eindeutig in der "Vorarbeit" erzielt, bevor Sie eine Behandlung in der Kinderwunschkinik beginnen.

 

 Wenn es möglich ist empfehle ich 2-3 Monate vor einer IVF mit einer naturheilkundlichen Behandlung zu beginnen. Gerade durch diese Vorarbeit werden sicherere Erfolge verbucht.

 

Das ist wichtig um den Körper bestmöglich vorzubereiten und eventuelle Nachwirkungen einer IVF aufzufangen.

 

Bei einer Schulmedizinischen Stimulation werden sehr hohe Mengen an Hormonen und Medikamenten gegeben.

Die Eierstöcke werden gepuscht und der Körper ausgezehrt.

Das gilt es mit der Naturheilkunde nach Möglichkeit auszugleichen und den Körper zu stärken und wieder aufzubauen..

 

 

Die großen Mengen an Medikamenten, kann der Organismus oft gar nicht entgiften.

Sie verbleiben irgendwo im Körper eingelagert, meist im Fettgewebe oder in Zwischenzellräumen und gelangen dann irgendwann wieder in den Kreislauf, was zu Beschwerden, Menstruationsstörungen, Eisprungstörungen, seelischen Nöten und diversen anderen wechselnden und ungreifbaren Symptomen führt.

 

 

Erfolglose IVF bringen darüber hinaus einen großen Seelendruck, der durch die hohen Hormongaben zusätzlich einen starken Einfluss auf die seelische Verfassung nehmen.Nach solchen Behandlungen sind die meisten Frauen oftmals psychisch komplett durch den Wind.

 

3 wichtige Dinge                                                                                                                                                    

 

die immer mit der Naturheilkunde behandelt werden sollten:

 

 1. Entgiften und Ausleiten

 

2. Aufbauen, nähren und stärken

 

3. Die Seele zur Ruhe kommen lassen und wieder in die eigene Mitte kommen

 

 

Dafür braucht es ein bisschen Zeit!  Viele Frauen glauben leider sie hätten keine Zeit, weil die biologische Uhr tickt. Genau das Gegenteil ist der Fall.

 

Eine Behandlung in einer Kinderwunschklinik ist eine sehr hohe Investition, finanziell, zeitlich, psychisch und körperlich. Sie sollten sich die Zeit für Ihren Körper und Ihre Seele nehmen und in einem bestmöglichen Zustand in eine solche Behandlung gehen und sich auch die Zeit nehmen sich davon wieder zu erholen.

 

 

Es ist Ihr Körper und Ihre Gesundheit, die sie hier als Einsatz bringen!

 

 

Mit über 40 noch schwanger werden? Bringt es was zum Heilpraktiker zu gehen?

Kann man das mit Naturheilkunde unterstützen?

Fragen über Fragen und die Antwort dazu finden Sie erst, wenn Sie Ihren Weg gegangen sind.

 

Egal wie alt Sie sind, ein Eisprung und ein regelmäßigen Zyklus sind Voraussetzung dafür, dass Sie überhaupt schwanger werden können.

 

Jedoch nimmt die Fruchtbarkeit im Laufe der Jahre ab, selbst wenn es noch zum Eisprung kommt, sind die Eizellen nicht so reaktiv, sie lassen sich nicht so leicht befruchten und nisten sich auch nicht so leicht ein wie in jungen Jahren.

 

Allerdings ist nicht jeder Zyklus gleich. Es gibt Schwankungen, wie überall im Leben.

Vorausgesetzt dass alles andere passt;                                                                                                     

Ja, Frauen über 40 können schwanger werden, aber es kann etwas länger dauern.

Das Spermiogramm sollte in Ordnung sein, die Eileiter durchgängig, die Gebärmutterschleimhaut gut aufgebaut und gut durchblutet sein. Kurz gesagt, eine gesunde Grundvorraussetzung sollte geschaffen werden und dann ist dem nichts entgegen zu setzen.

 

   

Welche Rolle spielt dabei der AMH (Anti-Müller-Hormon)Wert?

 

 

Der AMH Wert ist ein Wert welcher etwas über die Eizellreserven aussagt. Je niedriger dieser Wert umso erschöpfter angeblich die Eizellreserven und umso näher rückt das Klimakterium.

Der AMH Wert verändert sich jedoch und kann auch steigen!

Ich habe schon Frauen erlebt mit einem AMH Wert von 0,1  die trotzdem natürlich schwanger geworden sind! Der AMH-Wert ist besonders bei künstlichen KiWu - Behandlungen wichtig!

 

Interessant ist der AMH Wert, wenn es darum geht eine Hormonbehandlung zu machen ( ICSI/IVF). Ist der Wert zu niedrig, reagieren die Eierstöcke nicht auf die Stimulation mit Hormonen und produzieren nur wenige und wenig brauchbare Eizellen.

Trotzdem können Frauen jeden Monat einen ganz normalen Eisprung haben und natürlicherweise schwanger werden.

 

Was kann man mit der Naturheilkunde tun um ab 40 schwanger zu werden?

Überprüfen ob es irgendetwas gibt, was das schwanger werden erschwert oder behindert und es behandeln.

Die Eizellqualität verbessern, bei Ovarialinsuffizienz mit naturheilkundlichen und homöopathischen Mitteln, Nahrungsergänzungsmitteln und anderem.

Die Gebärmutter optimal vorbereiten, Blockaden beseitigen.

Die Ernährung und Lebensweise gegebenenfalls verändern und anpassen.

 

Es ist wichtig den Körper in einen optimalen gesundheitlichen Zustand zu bringen.

Wir können das Rad der Zeit nicht zurückdrehen, aber wir können den Körper unterstützen dabei.

Ferner ist es oft hilfreich die seelische Seite anzuschauen, welche Beziehung eine Frau zu ihrem Körper und ihren weiblichen Anteilen hat und natürlich die Lebenssituation.